Eine Catwall entsteht –

Eine Catwall entsteht –

Wie aus einem Büro ein Katzen-Zimmer wird

Dank eines Durchbruchs hat sich unsere Wohnung um 38 qm vergrößert; so haben wir einen tollen großen Raum dazugewonnen. Dieses helle Zimmer sollte von nun an unser Arbeitszimmer werden.

Aber brauchen wir wirklich so viel Fläche nur für uns?

Sollten nicht unsere 5 Tiere, 3 Kater und 2 Hunde, vielmehr den Raum ebenso nutzen können?

Als Hersteller toller Kratz- und Klettermöbel für Katzen haben wir uns natürlich dazu entschlossen ein ganz besonderes Katzen-Zimmer entstehen zu lassen.
Hier wollten wir ausrangierte Elemente mit tollen neuen Klettermöbeln kombinieren, um zu zeigen was alles möglich ist.

Plan A: Die Catwall bis unter die Decke

Meine drei abenteuerlustigen Kater klettern gern und sind sehr selbstbewusste und mutige Stubentiger. Das haben sie in unserem Firmen-Büro oft unter Beweis gestellt. Der Raum ist für die Tiere ausgebaut, denn wir nutzen ihn zusätzlich als Ausstellungsraum. Die Drei haben einen Teil der Decke ausgebaut bekommen, wo sie sehr gern klettern. Hier unter der Decke befinden sich ihre Lieblings-Schlafplätze.

Das war auch der Plan für das Arbeitszimmer, die Klettermöbel sollten für meine Kater unter die Decke gebracht werden. Ein spannender Kletter-Parcours sollte unter der Decke entstehen.

Beim Klopftest stellten wir allerdings fest, dass es sich um eine Hohlraum-Decke handelt, die für diesen Ausbau leider völlig ungeeignet ist.

 

Charlie klettert über die Pussicat Planke

Plan B: Eine spektakuläre Verbindung entsteht

Da die Decke als Klettermöglichkeit nun nicht mehr zur Verfügung stand, konzentrierten wir uns auf die freien Wände. Hier musste ein abenteuerliches Highlight, ein tolles Klettererlebnis entstehen.

Die Idee: Eine Verbindung zu schaffen von einer Wand zur anderen, über einer Tür. Die Kletterwände stoßen über Eck zusammen und werden von einer Tür getrennt. Die einzelnen Catwalls werden wir nun auf diese Weise miteinander verbinden.

Die Lösung: Eine stabile Planke auf Maß, die von nun die Funktion einer Brücke übernimmt.

Vorhandenes sinnvoll nutzen

Im Arbeitszimmer sind bereits einige Kletterbäume vorhanden, die wir während des Aufbaus der Catwall anpassen möchten. Die Kratzbäume sollen den Katern zusätzlich als Kletterhilfe und an engen Übergängen als Ausweichmöglichkeit dienen. Unsere Stubentiger haben sich mittlerweile sehr an die Kletterbäume gewöhnt und schlafen gern hier, oder nutzen die Hängematten als bequemen Beobachtungsposten.

Auf dem Planungstisch

In Zusammenarbeit mit einer Mitarbeiterin entstand der erste Entwurf unserer Catwall als Modell im Maßstab 1:3.
Das sah toll aus und ich war mehr als begeistert von den tollen Ideen und gleichzeitig überzeugt davon, dass meine Kater hier gern klettern werden.

Alle benötigten Bauteile für den Aufbau der Catwall

Nach mühevoller Schlepperei, die Bauteile haben ein gutes Eigengewicht, war alles Oben, naja mehr als alles. Ich wollte gern für den Fall vorbereitet sein, falls etwas nicht passt, es passend zu machen. Das hat sich im Nachhinein auch als sehr sinnvoll herausgestellt. Das wunderschöne Wandhäuschen konnte leider nicht an der geplanten Stelle befestigt werden, daher mussten wir den schönen Plan verändern und an die Gegebenheiten anpassen. Ein neuer Platz war sofort gefunden. Die restliche Catwall haben wir so verändert, dass die Kater weiterhin spannende Aufstiege und abenteuerliche Abstiege erobern können.

 

Das Finale – Die Catwall ist an der Wand

Die Catwall wird genau getestet

Die Catwall wird genau getestet

 

Die Planke verbindet, wie geplant, die Catwalls miteinander. Der bereits vorhandene Kleiderschrank kann zusätzlich als Versteck und Schlafplatz genutzt werden. Dafür haben wir auf dem Schrank ein ausrangiertes großes Hundebett platziert.

 

 

 

Wir Menschen sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Der erste zögerliche Kletterversuch bestätigte uns: den Katern gefällt die neue Catwall auch und die Planke hat es ihnen besonders angetan. Somit ist der Plan aufgegangen. Nun werden wir das aktive Spielen in das neue Katzen-Spielzimmer verlagern und die Catwall gemeinsam erkunden.

Auch die restlichen Auf- und Abstiege sind nun getestet und haben sich als katzenfreundlich herausgestellt.

Fazit: Die Catwalls sind ein großer Abenteuer-Spielplatz, hier toben sich meine Kater gern aus. Sie klettern aber auch gern mit Anleitung, indem ich sie mit einer Angel animiere. Sie suchen auch gern Leckerchen hier und lassen sich so von mir über die Catwall führen.

Die Rückzugsmöglichkeiten werden ausprobiert

Die Rückzugsmöglichkeiten werden ausprobiert

 

 

Also alles in allem ist es nicht nur ein großer Spaß für die Abenteurer, sondern auch für uns. Wir beobachten sie gern hier und freuen uns sehr darüber, dass sie hier richtig Spaß am Klettern haben.

 

 

Planst du eine Catwall und brauchst Unterstützung? Schreib mir gern, ich freue mich auf deine Fragen.
Oder hast du eine tolle Catwall und möchtest mir über deine Erfahrungen erzählen? Ich freue mich von dir zu hören