Die schönste Dekoration zum Selbermachen.

Habt ihr am Wochenende schon etwas vor?
Ich habe da eine ganz tolle Idee für euch und eure Tiere!
Wir haben alle tausende Fotos von unseren Lieblingen.
Warum nicht mal eine schöne Dekoration mit und von unseren Schätzen basteln?

Pfotenabdrücke aus Salzteig!

Das Rezept habe ich hier bei den Blog.Katzen-Fieber gefunden.

Hier die Zutaten: (das hat vermutlich jeder im Haus):

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Teelöffel Öl

Ihr benötigt:

  • eine Schüssel, um den Teig zu verkneten
  • ein Nudelholz, um den Teig auszurollen und
  • Backpapier.

Das Backpapier erleichtert den Transport des Teigs, denn die Abdrücke lassen sich am bequemsten auf dem Boden machen. Seid ihr kreativ und möchtet bunte oder verschieden farbige Abdrücke machen, dann färbt den Teig vor dem Backen am besten mit Lebensmittelfarben. Die sind komplett ungefährlich für die Tiere und für euch. Zum Dekorieren nach dem Backen lassen sich gut Wasserfarben benutzten und zum Fixieren kann Klarlack aufgesprüht werden.

Es geht los mit dem Teig:

 

Die Zutaten kommen alle in die bereitgestellte Schüssel und werden gut verknetet. Achtet darauf dass der Teig nicht klebt. Sollte das der Fall sein etwas Mehl dazu geben. Ist der Teig etwas zu trocken geraten, tröpfchenweise Wasser zugeben. Auch müsst ihr darauf achten, dass sich alle Zutaten miteinander verbinden und die Luft gut rausgeknetet ist, bevor es zum nächsten Schritt geht.

 

 

 

 

Legt Backpapier auf der Arbeitsplatte oder einem Tisch auf und rollt den Teig gut aus.
Der Teig sollte nicht zu dünn sein (etwa 1,5 bis 2cm), sonst sind die Abdrücke nicht gut sichtbar.

 

 

 

 

Der nächste Schritt ist der interessanteste – Pfotenabdrücke nehmen!

Nala, Felix und Charlie sind meine kleinen Küchen-Kobolde und schauen mir immer gern zu, wenn ich backe. Ist doch das meiste was ich mache für sie J
Also brauchte ich sie schon mal nicht davon zu überzeugen in die Küche zu kommen. Wir haben die Formen vorher ausgestochen, so waren die „Plätzchen“ klein und interessant, die wir auf dem Boden ausgelegt haben. Nacheinander kamen die Tiere und haben das komische runde Ding bestaunt und abgeschnüffelt. Vom Probieren habe ich sie natürlich abgehalten.

Wir hatten die Idee, auch unsere Handabdrücke zusammen mit den Pfötchen zu mischen.

Dazu haben wir vorher unsere Handabdrücke so auf dem Teig platziert, dass ausreichend Platz für die Pfotenabdrücke blieb.

Dann hat mein fleißiger Assistent zuerst die Pfotenabdrücke der Doggies- und zum Schluss die des Katers in den Teig gedrückt. Ich durfte fotografieren.
Tipp: haben die Tiere einen schlechten Tag oder möchten sich ausgerechnet gerade jetzt nicht so gern anfassen lassen? Wickelt den Teig in Folie und lagert ihn im Kühlschrank, bis zu einem besseren Zeitpunkt.

Der Teig kann in alle möglichen Formen geschnitten werden, oder mit Plätzchen-Förmchen ausgestochen werden.

Am besten funktioniert das natürlich, wenn die Abdrücke vorher genommen wurden. Möchtet ihr die Abdrücke aufhängen? Einfach mit einem Strohhalm eine Öffnung in den Teig drücken.
Tipp Abdrücke beschriften: wir haben uns dafür entschieden die Abdrücke direkt auf dem Teig zu beschriften. Dazu haben wir mit einem Zahnstocher vorsichtig den ersten Buchstaben des Namens in den Teig geritzt. Einfacher ist es zunächst das Backpapier zu beschriften und nach dem Backen den Namen auf dem Abdruck schön auszuschreiben.

So nun müsst ihr Geduld beweisen, denn der Teig darf nicht sofort gebacken werden, ansonsten entstehen unschöne Krater. Deshalb mindestens 4 Stunden (besser über Nacht) die Pfotenabdrücke an einem trockenen Ort offen trocknen lassen. Achtet bitte auch darauf, dass eure Tiere keinen Zugang dazu haben!

Endlich wird gebacken bzw. getrocknet (ich empfehle Ober- und Unterhitze):

  • 1 Std bei 80°, danach
  • 2 Std bei 120°

Die Abdrücke sind fertig, wenn der Teig sich beim Klopfen hohl anhört. Nun die Pfotenabdrücke auskühlen lassen. Dann kann das Verzieren losgehen.

Fazit: Für das Projekt solltet ihr euch wirklich etwas Zeit nehmen. Denn manche Tiere müssen vielleicht mit Leckerchen und gutem Zureden davon überzeugt werden mitzumachen. Deshalb habe ich meine Tiere alles beobachten lassen was ich gemacht habe. Dadurch waren die drei sehr neugierig geworden und wollten unbedingt mitmachen.

P.S. Das Arbeiten mit Salzteig macht Kindern auch großen Spaß, denn der Teig lässt sich wie Knetmasse gut modellieren. Der Fantasie zum Erstellen von tollen Katzen-Modellen oder anderen Tieren sind keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß dabei! Berichtet mir gern, wie es euch gefallen hat und ob eure Tiere auch Spaß hatten.