Eine nicht ganz objektive Meinung zum kuscheligsten Stoff.

Ob Gegner oder Befürworter, wir sind uns alle einig: Katzen lieben Plüsch!

Das liegt vor allem daran, dass der Stoff sehr kuschelig ist, zudem ist er auch durch die langen Fasern „atmungsaktiv“. Das bedeutet die Luft kann zwischen den Fasern zirkulieren und der Stoff isoliert die Körperwärme nicht vollständig. Wer schon einmal auf einem Plüschkissen eingeschlafen ist, wird zugeben müssen: es ist nicht nur gemütlich, man schwitzt auch nicht darauf. Deshalb liegt in meinem Bett zusätzlich ein Kissen aus Plüsch.
Hochwertige Plüschstoffe sind antistatisch, die Tiere können sich in ihren Körbchen wälzen und schubbern, ohne dass ihnen die Haare zu Berge stehen.

 

Der weitere Vorteil von Plüsch und den langen Fasern ist die Reinigung. Ich beseitige Verschmutzungen die getrocknet sind, ganz bequem mit einem Staubsauger. Bei hartnäckigen Flecken kann sogar ein Dampfreiniger eingesetzt werden. Sind die Fasern einmal verklebt sorge ich mit einem Metallkamm für Abhilfe; danach sieht der Plüsch wieder aus wie neu.

 

Der Nachteil bei der Reinigung mit der Waschmaschine: Plüsch kann nur bei 30° und einem ganz milden flüssigen Waschmittel gewaschen werden. Die Temperatur reicht aber nicht aus um Krankheitserreger, Bakterien und Viren abzutöten. Man schafft in der Waschmaschine nur ein gemütliches Klima, um sie zur Vermehrung zu motivieren. Deshalb ist die maschinelle Reinigung nicht empfehlenswert.

Wir haben sehr gute Erfahrungen mit Enzymreinigern und Dampfreinigern gemacht.

 

So kann Plüsch wirklich keimfrei gereinigt werden, ohne dass Tiere in Gefahr gebracht werden. Denn was viele nicht bedenken: egal wie gründlich die Waschmaschine wäscht, es verbleiben immer Rückstände von Waschmittel und Weichspülern in den Fasern. Die Katze schläft darin, die Waschmittelreste bleiben im Fell hängen und werden beim Putzen aufgenommen. Das kann zu Allergien führen.

Wer auf Plüsch verzichten möchte, muss darauf achten, dass der alternative Stoff entweder mit einem Dampfreiniger gesäubert werden kann oder aber bei mindestens 65° waschbar ist. Nur so kann richtige Hygiene im Katzenkörbchen tatsächlich gewährleistet werden.

Ebenso sollte immer darauf achten, dass die Stoffe nicht aus Mikrofaser bestehen, denn das ist gefährlich für Katzenkrallen.
Der Plüsch-Stoff ist besonders krallenfreundlich, denn die Fasern bilden keine Schlaufen, das mindert das Verletzungsrisiko, falls eine Katzenkralle mal im Stoff hängen bleibt. Es gibt nicht viele Alternativen zum Plüsch, die auch krallenfreundlich sind. Baumwolle ist eine Alternative. Hier müsst ihr aber genau auf die Qualität achten.

Fazit: Bei Kratzbäumen ist es schwierig auf Plüsch zu verzichten. Denn wir verbinden Gemütlichkeit mit kuscheligen Stoffen und unsere tierischen Mitbewohner sind glücklich darüber. Erfahrene Katzenbesitzer wissen, dass die Lieblings-Plätze ihrer Stubentiger besonders gemütlich und oftmals eben aus Plüsch sind.

Was denkt ihr über Plüsch? Schreibt mir gern eure Meinung, ob ihr Plüsch-Bäume bevorzugt oder doch lieber einen Kletterbaum in Holz-Optik.